Spielzeiten und Spielbeginn

Die Herrenspiele beginnen sonntags um 09.00 Uhr. Zeitliche Verschiebungen an den jeweiligen Spieltagen sind durch die zuständigen Sportwarte möglich. Spielvorverlegungen sind in Absprache mit dem Gegner sowie dem Bahnwirt bei Einverständnis aller möglich. Spätere Verlegungen sind nicht statthaft. Ausgefallene bzw. abgebrochene Spiele müssen innerhalb einer Frist von 3 Wochen, in Absprache mit dem zuständigen Sportwart, nachgeholt werden

Die im Spielplan zuerstgenannte Mannschaft startet jeweils auf der linken Bohle. Bei 4 Bahnen und 4 Mannschaften in der Reihenfolge des Spielplanes (a = Außengassen, i = Innengassen).

Es werden je Starter/in 100 Wurf gekegelt. 25 Wurf je Gasse (plus 5 Probewürfe). Bahn 1 links beginnend, dann rechts, links, rechts. Der Starter bzw. die Starterin ist für den Gassenwechsel selbst verantwortlich. Wird in die falsche Gasse gekegelt, so ist der erste Wurf als Fehlwurf zu werten, die anderen Würfe sind in der richtigen Gasse zu wiederholen.

Angeschrieben wird nach dem Bildanzeiger (Viererpaß), nur bei offensichtlichen Fehlern in der Bildanzeige werden die gefallenen Kegel gewertet.

Mannschaften starten in einheitlicher Sportkleidung. Ausnahme sind hierbei die Sportschuhe. Bei Einzelstart in Sportkleidung.

Im Paarkegeln bilden 2 Starter/innen eine Mannschaft (Herren bzw. Damenmannschaft). Eine Dame und ein Herr bilden eine Mixedmannschaft.

Die Meister sowie die Zweiten und Dritten werden mit einer Urkunde geehrt. Falls mehr Zuteilungen zur Bezirksmeisterschaft vorhanden sind, werden auch die weiteren Personen geehrt. Gleiches gilt für den Punktspielbetrieb je Spielklasse.

Bei 12er Staffeln können nur die ersten 2 Mannschaften in die nächsthöhere Spielklasse aufsteigen, ansonsten nur der Meister. Hierbei ist zu beachten, daß eine untere Mannschaft nicht höher kegeln kann als eine obere Mannschaft, d.h. beim Abstieg einer oberen Mannschaft in die untere Staffel, kann die untere Mannschaft nicht aufsteigen. Es steigen die 2 letztplazierten Mannschaften einer Spielklasse in die nächst untere Staffel ab. Es können auch mehr Mannschaften sein, wenn mehr als eine Mannschaft in die Kreisliga aus der Bezirksklasse-Nord absteigen. Nur die Meister bzw. 2. und 3.Plazierte der Kreisliga (Damen und Herren) steigen in die Bezirksklasse-Nord des Keglerbezirks Lüneburg III auf.

Im Falle eines Protestes ist eine Protestgebühr von  € 50,00  auf das Konto des Keglerverbandes Rotenburg zu überweisen. Der Protest ist schriftlich dem Kreisfachwart zuzusenden. Wird dem Protest stattgegeben, ist die Gebühr zurückzuerstatten.